Der Blog für
das gute Leben

Wenn Du immer tust, was Du immer schon getan hast, dann wirst Du immer bekommen, was Du immer schon bekommen hast.

Wenn Du etwas anderes haben willst, musst Du etwas anderes tun!

Und wenn Dich das, was Du tust, nicht weiterbringt, dann tu etwas völlig anderes – statt mehr vom gleichen Falschen!

(Paul Watzlawick)

Dann machen Sie doch mal was anderes

Was das sein kann, dazu regen die Beiträge in diesem Blog an. Es sind Fundstücke aus meinem beruflichen Alltag, Geschichten aus dem Leben echter Menschen, denen ich begegne. Die Storys zeigen auf, was sich mit den Methoden der positiven Psychologie erreichen lässt: Etwas probieren, wagen, neue Erfahrungen machen und damit das eigene gute Leben auf den Weg bringen.

Dr. Jana Wallrath
Blau

Blau

Ab heute ist es blau. Ich freue mich über mein neues, blaues Logo – meine Initialen, deren Überschneidung den Austausch im Gespräch assoziiert oder die als Symbol für Wellen und Assoziation zu Hamburg gelesen werden können. Die Visitenkarten haben drei Blautöne und...

mehr lesen
B.E.R.L.I.N. – eine Checkliste für Ihre Ressourcen

B.E.R.L.I.N. – eine Checkliste für Ihre Ressourcen

Berlin mal anders, hier als Lifehack. Mit dieser Checkliste kann jede und jeder ganz konkret über ihre oder seine Ressourcen nachdenken. Jeder Buchstabe steht für einen Bereich, in dem wir Quellen für unsere körperliche, seelische und geistige Kraft finden und...

mehr lesen
F.I.T.

F.I.T.

„Fit wie ein Turnschuh“, einige sind das, andere wären es gerne. Für mich ist FIT nicht allein ein Kurzwort für Fitness, also Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit. Ich verwende es auch für Frustrationsintoleranz. Wer eine geringe Frustrationstoleranz hat, bricht...

mehr lesen
Koppheister

Koppheister

„Ich habe alles auf den Kopf gestellt und es nicht gefunden!“ „Du kannst Dich auf den Kopf stellen, das wird so nichts.“ Die Sache mit dem Kopf verwenden wir, wenn wir eine Sache wirklich von allen Seiten her versucht haben. Und hier im Norden gehen Menschen oder...

mehr lesen
Intuition oder „ich habe so das Gefühl …“

Intuition oder „ich habe so das Gefühl …“

Das hier ist vor allem ein Frauen-Thema: Hören Sie bei arbeitsbezogenen Themen auf Ihre Intuition? Vermutlich nicht, denn sie wird von Frauen im Job nicht gerne gezeigt, geradezu abgespalten. Intuition gilt als weiblicher Soft-Skill, als nicht fundiert und typisch...

mehr lesen
Ich kann das nicht

Ich kann das nicht

Diesen Satz höre ich immer mal wieder in den Gesprächen mit meinen Coachees. Und im ersten, unbedachten Impuls mag ich zustimmen, denn das, worum es für diese Person geht, ist auch aus meiner Sicht nicht einfach. Ich kann das spontane Zurückschrecken gut verstehen....

mehr lesen
Und was macht das mit Ihnen?

Und was macht das mit Ihnen?

So fragen PsychologIinnen, oder? Offen gesagt: Ich zucke bei dieser Frage immer zusammen. Von mir werden Sie sie jedenfalls nicht hören. Denn ich finde, sie setzt den falschen Fokus. Was erfragt wird, sind im Grunde die Reaktionen, die die Person in dieser bestimmten...

mehr lesen
Fehler-Freunde

Fehler-Freunde

„Die haben damals einiges nicht richtig gemacht und auch vieles falsch gemacht.“ Ah ja. Was jetzt noch als richtig übrig bleibt, habe ich in dem Beitrag über die Arbeit der Treuhand leider nicht gehört. Klar, kaum einer mag es, wenn er etwas falsch macht. Fehler...

mehr lesen
Frohes Neues! Happy New Year!

Frohes Neues! Happy New Year!

Ich wünsche Ihnen alles Gute im Neuen Jahr! Gesundheit, Erfolg, Gelassenheit, Freude und alles, was Sie sich selbst wünschen. Wie machen Sie das eigentlich: Wie bereiten Sie sich auf ein Neues Jahr vor? Fassen Sie Vorsätze, schmieden Sie Pläne? Der Erfolg solcher...

mehr lesen
Der Stallgeruch eines Coachs

Der Stallgeruch eines Coachs

Was erwarten Sie von einem Coach? Er soll freundlich und kompetent sein und Ihnen neue Impulse geben, nicht wahr? Über das Freundlichsein müssen wir nicht diskutieren, es ist eine notwendige Grundbedingung für die Arbeit eines Coachs. Obwohl ich selbst schon einen...

mehr lesen
Den ganzen Tag aufregen

Den ganzen Tag aufregen

Manchmal treffe ich Menschen, die sich ganz viel aufregen. Über kleine Dinge und große Dinge, über Persönliches und Allgemeines. Den ganzen Tag. Manche machen das ganz charmant, so dass es mir wie eine Kunstform erscheint. Und ich erwische mich dabei, wie ich in diese...

mehr lesen
Zeitwohlstand

Zeitwohlstand

„Haben Sie mal Zeit für mich?“ „Ja, was kann ich für Sie tun?“ Zeit zu haben, das ist für viele Menschen ein Luxus. Wer reich an Zeit ist, gerät in den Verdacht des Müßiggangs oder gar der Faulheit. Was macht der den ganzen Tag? Die Neider finden es nicht in Ordnung,...

mehr lesen
Auf das, was da noch kommt

Auf das, was da noch kommt

Was meinen Sie: Sind wir auf das, was da noch kommt, vorbereitet? Gerüstet wie Batman, der aus einer tiefen Krise heraus zum Super-Helden wurde? Keiner von uns ist so ein Super-Held, und auch der Bursche auf dem Foto ist nur eine Eierkerze im Plastikkostüm. Dennoch:...

mehr lesen
Was bleibt?

Was bleibt?

Seit ich diese Buchstaben auf einer Hinterhofbrache in einem nahe gelegenen Elbdorf sah, denke ich über die Frage und über Antworten nach. Und habe gemerkt: Danke, das ist eine richtig gute Frage. Was bleibt …. …. von diesem Sommer .… von Covid19? …. von meiner...

mehr lesen
Wenig ist genug – oder consumer detox

Wenig ist genug – oder consumer detox

Die Vorlesungen in Biopsychologie fand ich klasse. Die spannenden Zusammenhänge ließen mich staunen über den Erfindungsreichtum der Natur. Besonders mochte ich die Begriffe Amygdala und Nucleus accumbens – die eine ist das Angstzentrum (Mandelkern), der andere das...

mehr lesen