Der Blog für
das gute Leben

Wenn Du immer tust, was Du immer schon getan hast, dann wirst Du immer bekommen, was Du immer schon bekommen hast.

Wenn Du etwas anderes haben willst, musst Du etwas anderes tun!

Und wenn Dich das, was Du tust, nicht weiterbringt, dann tu etwas völlig anderes – statt mehr vom gleichen Falschen!

(Paul Watzlawick)

Dann machen Sie doch mal was anderes

Was das sein kann, dazu regen die Beiträge in diesem Blog an. Es sind Fundstücke aus meinem beruflichen Alltag, Geschichten aus dem Leben echter Menschen, denen ich begegne. Die Storys zeigen auf, was sich mit den Methoden der positiven Psychologie erreichen lässt: Etwas probieren, wagen, neue Erfahrungen machen und damit das eigene gute Leben auf den Weg bringen.

Dr. Jana Wallrath
Einsamkeit

Einsamkeit

Wie nehmen Sie die Figuren auf dem Familienbrett wahr: Sind sie miteinander verbunden oder ist die kleine Figur von den anderen abgetrennt? Ist sie allein oder ist sie einsam? Und was macht die schwarze Figur im Hintergrund? Das ist das Schöne an dem Familienbrett,...

mehr lesen
Schreib mal wieder

Schreib mal wieder

Früher hatte die Post mal den Slogan Schreib mal wieder benutzt, der jetzt für ähnliche Initiativen gebraucht wird. Heute möchte ich auf eine Initiative hinweisen, die schon vor ein paar Jahren durch die Medien ging und die mir ausnehmend gut gefällt. Sie heißt Post...

mehr lesen
Beginne jetzt

Beginne jetzt

Kennen Sie das eigentlich auch: Sie haben Ideen von Dingen, die Sie gerne einmal tun möchten? Zum Beispiel eine Reise unternehmen, eine Aktivität oder ein Hobby beginnen, eine Fertigkeit erlernen? Hoffentlich haben Sie mit dem einen oder anderen schon begonnen. Was...

mehr lesen
Herz und Leber

Herz und Leber

„Wer Sorgen hat, hat auch Likör“, schrieb Wilhelm Busch, der seine aufmerksamen Beobachtungen in pointierte Sätze packen konnte. Die Idee, die Sorgen zu ertränken, funktioniert zu Beginn auch ganz hervorragend. Alkohol wirkt anregend und entspannend, hebt die Stimmung...

mehr lesen
Bild- und Tonstörung

Bild- und Tonstörung

Ich frage mich, ob es dieses Bild im Fernseher überhaupt noch gibt. Na ja, hier ist es auf einem Brillenputztuch zu sehen. Die Bezeichnung Bild- und Tonstörung habe ich vor Jahren von meiner Kollegin Frau Haberland übernommen. Es war ihre Kurzformel für einen...

mehr lesen
Gut genug

Gut genug

„Wann ist ein Mann ein Mann“, fragte Herbert Grönemeyer ja mal. Ich frage hier: „Wann ist ein Mensch gut genug?“ In Zeiten von Herausforderungen und Challenges sieht es so aus, als wären Menschen in dem, was sie leisten, nach ihrem Maßstab nie gut genug. Wenn ich mir...

mehr lesen
Wie wie?

Wie wie?

Wer wie was, wieso weshalb warum …. das sind die Fragen der Menschheit – äh nein, die Fragewörter der Menschheit. Ich weiß gar nicht, ob es eine empirische Untersuchung darüber gibt, welche der Fragewörter am meisten benutzt werden. Bekannt ist aber, dass das Wörtchen...

mehr lesen
Ruf mich an …

Ruf mich an …

… und hier entlang geht es zum Telefon. Wie weit der Weg tatsächlich noch ist, können wir da leider nicht sehen. Der Weg vom Telefon mit Wählscheibe bis zum Smartphone ging schnell, binnen weniger Jahre. Und dann kam Corona und pushte uns noch einmal voran, und zwar...

mehr lesen
Ereigniskarten

Ereigniskarten

Ich habe mein altes Monopolyspiel wiedergefunden. Außer dass es nach Keller riecht, ist es ganz entzückend: Die Häuser, Hotels und Spielfiguren sind aus Holz. Die Währung ist „M“ wie Spielmark. Das Spielbrett wurde solide aus Pappe und mit Buchbinderleinen gearbeitet....

mehr lesen
Lebens-Art

Lebens-Art

Über die Kunst – oder Art – des Lebens gibt es unendlich viel zu lesen, denken, hören, schreiben, kritisieren. Ich stelle hier zwei Beispiel vor, die mir persönlich gefallen und die ich in Gesprächen mit Klient*innen empfehle. Aus dem Buddhismus stammt die...

mehr lesen
Leicht anfangen

Leicht anfangen

Aller Anfang ist schwer, sagt ein altes Sprichwort, und beschert uns damit eine negative Affirmation. Blöd ist das. Wenn der Fokus der Vorausschau auf den Schwierigkeiten liegt, dann kann die Freude über die Möglichkeiten eines Anfangs gar nicht entstehen. Anders...

mehr lesen
Punkten? Nö.

Punkten? Nö.

Nein, hier geht es nicht um die Punkte auf dem guerilla-gehäkelten Fliegenpilz auf dem Gelände des Universitätskrankenhauses Hamburg. Auch nicht um irgendwelche Sammelpunkte, mit denen unsere Nutzerdaten eingesammelt werden, oder um Sport, bei dem man punktet, um zu...

mehr lesen
Heute bin ich …

Heute bin ich …

… ist der Titel eines ganz entzückenden Buchs von Mies van Hout 1. Es enthält Zeichnungen von Fischen in unterschiedlichen Gemütsausdrücken. Der Fisch hier, den ich aus dem Buch abfotografiert habe, ist … leicht zu erkennen: Glücklich!!!!! Beim Blättern in dem Buch...

mehr lesen
Eine Gärtnerin des Selbst

Eine Gärtnerin des Selbst

Unsere Hausgemeinschaft hat seit Jahren eine liebenswürdige Gärtnerin. Man sieht ihr die jahrlange harte Arbeit an, aber auch, dass sie liebt, was sie tut. Manchmal ist unsere Gärtnerin genervt, zum Beispiel wenn unser Ahorn erst Ende November seine vielen Blätter...

mehr lesen
Ich bin ein Unmöglich

Ich bin ein Unmöglich

Auf dem Ise-Markt, dem schönen Hamburger Wochenmarkt, der immer dienstags und freitags unterhalb des U-Bahn-Viadukts zwischen Hoheluft und Eppendorfer Baum stattfindet, traf ich eine Frau, die Filztiere anbot. Weil ich Filz mag, schaute ich mir ihre Sachen an und...

mehr lesen